Fragen

Hier beantworte ich eure meistgestellten Fragen

 

Wie bist du auf ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ gekommen?

Die grobe Idee kam mir bei der Beerdigung eines Freundes. Ich habe über unser letztes Gespräch nachgedacht. Dass uns manchmal erst klarwird, was im Leben zählt, wenn es fast zu spät ist … Einen Monat später fing ich an zu schreiben. Mit zwei Protagonisten im Kopf, einem Ende und keinem Plan, was dazwischen passieren würde. Vielleicht ist es mit Büchern so, wie mit dem eigenen Leben? Man muss sich gelegentlich selbst überraschen, um es spannend zu halten.

Gibt es reale Vorbilder für Viki und Jay?

Jeder Charakter im Buch hat ein paar Eigenschaften von mir selbst, und trotzdem ergeben sie alle zusammen nicht mich. Als hätte ich mein Gehirn in kleine Stücke aufgeteilt und aus jedem eine andere Person geformt. (Das kribbelt so schön im Kopf, wenn sie miteinander reden!) Die Geschichte und alle Ereignisse habe ich mir ausgedacht.

Wer durfte dein Buch als Erstes lesen?

Mein Mann. Er hat mich gezwungen. Nachdem ich ihm wochenlang in den Ohren gelegen bin, dass ich es ihn gerne lesen lassen würde (nur um jedes Mal wieder einen Rückzieher zu machen), wurde es ihm zu bunt. Er ist zur Bank gefahren, hat zwanzig Euro auf mein Konto eingezahlt und mir den Beleg vor die Nase gehalten. »Ich hab das Buch bezahlt«, knurrte er. »Ich will es jetzt lesen!« Da blieb mir keine andere Wahl.

Wie sieht dein Arbeitsalltag als Autorin aus?

Für gewöhnlich liege ich im Swimmingpool meiner Yacht und diktiere an meinen sexy Schreibsklaven. Sobald ich dann aufgewacht bin und mir den Sabber von der Backe gewischt habe, stelle ich fest, dass ich immer noch zu Hause hocke und endlich mit dem Manuskript weiterkommen sollte. Schreiben tue ich am liebsten draußen auf meiner Terasse, umzingelt von drei Katzen, die jede Unaufmerksamkeit gnadenlos ausnutzen, um sich auf meine Tastatur zu werfen.

Hat sich dein Leben verändert, seit dein Buch einen Verlag gefunden hat?

Es ist voller geworden. Voller interessanter Leute, voller netter Zusprüche (und zum Glück nur sehr wenig unnetten) und voller arbeitsreicher Tage, an denen ich an meinen Manuskripten feile (oder mir in den Hintern trete, weil ich endlich damit anfangen sollte). Ansonsten hab ich immer noch zehn Finger, einen verspannten Nacken und halbwegs funktionstüchtige Augen. Da ist alles beim Alten geblieben, schätze ich.

Auf einer Skala von 1 bis 10 – Wie aufgeregt bist du, wenn ein neues Buch erscheint?

Ha ha ha. Ich seh das locker. Mein neues Buch in allen Läden? Leute, die es tatsächlich lesen? Die mich vielleicht sogar darauf ansprechen? Alles kein Problem! Zumindest bis mir klarwird, dass es sich um KEINEN Traum handelt. Dann denke ich eher so Sachen wie: »OH SCH*****!!!« (Quatsch, so schlimm ist es nicht, eine 23 auf eurer Skala, höchstens.)

Wie geht es mit Viki und Jay weiter? Erfüllen sich ihre Träume?

Diese Fragen (und noch weitaus detaillreichere Versionen, die Haustiere, Kinderanzahl und Beziehungstatus beinhalten) wurden mir so oft gestellt, dass ich sie in einem zweiten Band erzähle. Die Geschichte von „So was passiert nur Idioten. Wie uns.“ hatte ich noch vor Veröffentlichung des ersten Bandes angedacht, doch erst all die positiven Reaktionen haben mich schließlich dazu angespornt, die Fortsetzung zu schreiben.

Werden deine Bücher verfilmt? Kann man Schauspieler vorschlagen?

Bis jetzt nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Leider werden Autoren niemals gefragt, welche Schauspieler ihre Figuren verkörpern sollen (obwohl ich da durchaus einige Vorschläge hätte). Wenn ihr also wollt, dass meine Bücher verfilmt werden und ihr bestenfalls auch noch fürs Casting zuständig sein möchtet, dann wechselt in die Filmbranche! 😉

Kannst du schon was du deinem nächsten Buch verraten?

„So was passiert nur Idioten. Wie uns.“ erscheint am 21. September 2017 und führt die Geschichte von Viki und Jay fort. Während ihr alle (hoffentlich) den zweiten Band lest, schreibe ich natürlich schon am nächsten Buch. Diesmal handelt die Geschichte von einem Mädchen mit einem, sagen wir mal, wirklich großen Problem. Deshalb habe ich ihr auch einen besonders großen Jungen an die Seite geschrieben. (Auf Pinterest habe ich ein paar Fotos gesammelt!)

 

Deine Frage war nicht dabei? Stell sie mir doch im Gästebuch!

Kommentare sind geschlossen